Satzung

Imkerverein Blankenfelde und Umgebung e.V. 

 


Präambel

 

 

Der Imkerverein Blankenfelde und Umgebung e. V. hat seinen Ursprung in dem am 2. Juni 1895 gegründeten Imkerverein "Dreiblatt", der Mitglied im Märkischen Central­verein in der Mark Brandenburg war.

 

1934 wurde der Imkerverein "Dreiblatt", nunmehr der Landes-Fachgruppe Kurmark angehörend, in "Ortsgruppe Groß Kienitz" umbenannt, bald darauf in "Ortsfachgruppe Groß Kienitz“ und 1939 in "Ortsfachgruppe Rangsdorf". Gründervater Adolf Kammann aus Groß Kienitz leitete die Geschicke des Imkervereins bis 1935. Kriegsbedingt enden die Aufzeichnungen im Herbst 1944 für die nächsten 1 ½ Jahre.

 

In der Nachkriegszeit wurde dann verstärkt an der Königinnenzucht und dem Aufbau einer Belegstelle gearbeitet. Von 1955 bis zu seinem Ableben in 2013 sorgte Imkerfreund Herbert Gausche als Vereinsvorstand für die Pflege imkerlicher Traditionen und den Zusammenhalt der Mitglieder. Mit der Wieder­vereinigung endete die 1954 gesetzlich vorgeschriebene  Verbands­mitgliedschaft im "Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter". Als Rechtsnachfolger der Sparte "Imker Rangsdorf" des früheren VKSK wurde der "Imkerverein Blankenfelde und Umgebung e. V." am 6. März 1991 im Vereinsregister eingetragen.



 

S a t z u n g




§ 1

Vereinsname, Vereinssitz, Geschäftsjahr


  1. Der Imkerverein ist im Vereinsregister eingetragen und trägt den Namen


Imkerverein Blankenfelde und Umgebung e. V.
- nachfolgend „Imkerverein“ genannt -
 

  2. Vereinssitz ist Blankenfelde-Mahlow.

  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 2

Vereinsmitgliedschaft


  1. Der Imkerverein ist Mitglied im Landesverband Brandenburgischer Imker e. V., der dem Dachverband des Deutschen Imkerbundes e. V. (D.I.B.) angehört.
     
  2. Die Vereinsmitgliedschaft im Landesverband bedingt, dass jedes Mitglied des Imkervereins die Satzung in der jeweils gültigen Fassung sowohl des Landesverbandes Brandenburgischer Imker e. V. als auch des Deutschen Imkerbundes e. V. mit Beitritt in den Imkerverein anerkennt.

 

 

§ 3

 Vereinszwecke, Gemeinnützigkeit, Ehrenamt

 

  1. Der Imkerverein Blankenfelde und Umgebung e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
     
  2. Der Imkerverein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
     
  3. Mittel des Imkervereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Imkervereins.
     
  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Imkervereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
     
  5. Vorstand, Kassenprüfer und Obleute arbeiten ehrenamtlich.

 

§ 4

 Aufgaben, Zweckverwirklichung

  

  1. Der Imkerverein hat die Aufgabe, alle in seinem Einzugsbereich ansässigen Imker als Mitglied zu gewinnen und ihre Interessen zu vertreten.
     
  2. Seine Tätigkeit erstreckt sich auf die Förderung und Entwicklung der Bienenhaltung.
     
  3. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

a)  Verbesserung des Bienenmaterials durch Bezug gekörter Bienenköniginnen, Königinnenzucht
      und Beschickung von Belegstellen

b)  imkerlichen Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung

c)  Pflege der imkerlichen Traditionen

d)  vereinsinterne und externe Schulungen

e)  Betreuung von Neuimkern, Lehrbienenständen, fachbezogenen Ausstellungen und
     Informationsständen

f)   enge Zusammenarbeit mit dem Veterinärwesen

g)  aktive Mithilfe und Unterstützung durch Vereinsmitglieder im amtstierärztlich fest­gestellten
     Bienenseuchenfall

h)  Unterstützung der Imker bei der Wanderung mit Bienen

i)    Mitwirkung an landschaftsgestalterischen Maßnahmen

j)    naturschützende Einflussnahme zur Erhaltung der Biodiversität auf

      - Anpflanzung, Erhaltung und Pflege von Bienenweiden
      - landschaftsgestalterische Maßnahmen

 

 

§ 5

 Erwerb der Mitgliedschaft

 

  1. Mitglied im Imkerverein können alle volljährigen Personen werden.
     
  2. Die Aufnahme als Mitglied ist mit einfacher Stimmen­mehrheit des Vorstands zu beschließen.
     
  3. Zu Ehrenmitgliedern können Personen, die sich um die Förderung der Bienenzucht und des Imkervereins verdient gemacht haben, durch die Mitgliederversammlung im Rahmen der Jahreshauptversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder ernannt werden. Aus der Ehrenmitgliedschaft erwachsen keine Rechte und Pflichten.
     
  4. Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar.

  

§ 6

 Beendigung der Mitgliedschaft

 

  1. Die Mitgliedschaft erlischt
    a)     durch Vereinsaustritt,
    b)     durch den Tod des Mitgliedes,
    c)     durch den Ausschluss aus dem Inkerverein. Ein Ausschluss aus dem Inkerverein kann nur
            aus wichtigem Grund erfolgen. Wichtiger Grund ist insbesondere grober Verstoß gegen die
            Satzung,  vereinsschädigendes Verhalten oder Zahlungsverzug des Jahres­beitrags von
            mindestens zwei Monaten gemäß Beitragsordnung.
     
  2. Der Vereinsaustritt kann vom Mitglied bis zum 30. September mit Wirkung zum Jahresende in Schriftform gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Bei nicht frist­gerechtem Zugang der Austrittserklärung endet die Mitgliedschaft zum nächstmöglichen Termin.

 

 

§ 7

 Finanzierung, Beitragsordnung, sonstige Zahlungen

 

  1. Der Imkerverein finanziert seine Tätigkeit aus Beiträgen und Gebühren, finanzieller Unterstützung aus öffentlichen Mitteln bzw. Zuwendungen und Umlagen.
     
  2. Beiträge und Gebühren werden durch eine Beitragsordnung geregelt.

  

§ 8

Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

  1. Die Mitglieder haben das Recht auf Unterstützung und Förderung durch den Imkerverein im Rahmen dieser Satzung. Veranstaltungen des Vereins stehen ihnen zur Teilnahme offen.
     
  2. Die Mitglieder sind verpflichtet:

a)   die Bestimmungen dieser Satzung einzuhalten und an ihrer Verwirklichung aktiv mitzuwirken,

b)   ihre Imkerei und ihre Bienenzucht so zu gestalten, dass sie sowohl den veterinärhygienischen
      Bestimmungen als auch den Festlegungen des Tierschutzes entspricht,
 

c)   die festgesetzten Beiträge und Gebühren fristgemäß zu entrichten.

 

  

§ 9

Organe des Imkervereins

 

Organe des Imkervereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung. Das höchste Organ des Imkervereins ist die Mitgliederversammlung.

 

  

§ 10

Mitgliederversammlung

  

  1. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand mindestens einmal jährlich, möglichst in den ersten vier Monaten eines jeden Jahres, einzuberufen.
     
  2. Die Einberufung einer Mitgliederversammlung hat in Schriftform und einfacher Versandform mindestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung zu erfolgen. Als Schriftform sind Briefe, Telefaxschreiben und E-Mails zulässig. Die einfache Versandform erfordert keine Empfangsbestätigung.
     
  3. Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfordert keine Unterschrift.
     
  4. Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von vier Jahren
    a)   den 1. Vorstandsvorsitzenden (m/w)
    b)   den 2. Vorstandsvorsitzenden (m/w)
    c)   den Kassierer (m/w)
    d)   den Schriftführer (m/w)
    e)   zwei Kassenprüfer (m/w)
    f)    die Obleute (m/w) für bedarfsorientierte Fachbereiche

    Die Wiederwahl ist zulässig.
     
  5. Zur Unterstützung der Vereinsarbeit beruft die Mitgliederversammlung bedarfsorientiert Obleute für spezielle Fachbereiche, wie beispielsweise Bienengesundheit, Bienenweide, Wanderung, Honig, Öffentlichkeitsarbeit, Jugendarbeit, Natur- und Umweltschutz usw.

  

§ 11

Beschlussfassungen

 

  1. Sofern in dieser Satzung nichts anderes bestimmt ist, erfordern Beschlussfassungen und Wahlen im Rahmen einer Mitgliederversammlung die einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
     
  2. Auf Antrag von mindestens 10 % der anwesenden Mitglieder hat eine Beschlussfassung in geheimer Abstimmung zu erfolgen; entsprechendes gilt auch bei Wahlen.
     
  3. Satzungsänderungen können nur bei Anwesenheit von mindestens der Hälfte aller Mitglieder und mit ¾ Mehrheit der Anwesenden erfolgen. Ist die Mitgliederversammlung beschlussunfähig, so ist eine neue Mitgliederversammlung zum gleichen Änderungs­zweck der Satzung einzuberufen, die dann mit ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder entscheidet.
     
  4. Stimmenenthaltungen gelten als beschlussablehnend.   

 

 

§ 12

Protokollierung

 

  1. Die Inhalte von Mitgliederversammlungen sind zu protokollieren und unterschriftlich vom Protokollierenden (m/w) zu bestätigen.
     
  2. Beschlussfassende Mitgliederversammlungen sind vom Protokollierenden und vom anwesenden 1. oder 2. Vorstandsvorsitzenden unterschriftlich zu bestätigen.

 

§ 13

 Vorstand

 

  1. Der Vereinsvorstand besteht aus
    a)   dem 1. Vorstandsvorsitzenden (m/w)
    b)   dem 2. Vorstandsvorsitzenden (m/w)
    c)   dem Kassierer (m/w)
    d)   dem Schriftführer (m/w)
     
  2. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt wird.
     
  3. Die Mitgliederversammlung kann ein Vorstandsmitglied mit der Ausübung zweier Vorstandsämter betrauen.
     
  4. Jedes Vorstandsmitglied ist befugt, den Imkerverein zu vertreten.
     
  5. Der Vorstand organisiert die Arbeit des Imkervereins auf der Grundlage der Satzung.
     
  6. Der Vorstand ist der Mitgliederversammlung rechen­schaftspflichtig und hat zur ersten Mitgliederversammlung eines jeden Jahres Bericht zu erstatten.

   

§ 14

 Kassenprüfer

 

Die Kassenprüfer haben rechtzeitig vor der Mitgliederversammlung die Kassenprüfung vorzunehmen und der Mitglieder­versammlung in der ersten Mitgliederversammlung eines jeden Jahres Bericht zu erstatten.

 

  

§ 15

 Obleute

 

Die Obleute unterstützen fachbezogen Vorstand und Vereinsmitglieder und erstatten regelmäßig Bericht.

 

  

 

§ 16

Auflösung des Imkervereins,

Beendigung aus anderen Gründen,

Wegfall steuerbegünstigter Zwecke

 

 

  1. Der Inkerverein kann sich durch den Beschluss der Mitgliederversammlung auflösen bei Anwesenheit von mindestens der Hälfte aller Mitglieder und mit ¾ Mehrheit der Anwesenden. 
     
  2. Bei Auflösung des Imkervereins, Beendigung aus anderen Gründen oder bei Wegfall steuer­begünstigter Zwecke fällt das Vermögen an den

 

Landesverband Branden­burgischer Imker e. V.

bzw. dessen Rechtsnachfolger,

 

       der es unmittelbar und aus­schließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

       Bei Wegfall des Rechtsnachfolgers nach dem Landesverband Brandenburgischer Imker e. V.
       soll das Vermögen des Imkervereins vorrangig an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft
       innerhalb Brandenburgs, die sich der Förderung der Bienenzucht oder des Naturschutzes
       widmet  und es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat,
       fallen.

   

Blankenfelde-Mahlow, 07.06.2016

Imkerverein Blankenfelde und Umgebung e. V.

  

Die Satzungsneufassung wurde in der 2. Mitgliederversammlung am 07.06.2016 einstimmig beschlossen.

gez. Dr. Iver Lauermann, 1. Vorsitzender

gez. Ute Bartrina von Eckartsberg, 2. Vorsitzende